Digitalministerium? Jeder Einzelne ist gefordert

Teilen

Braucht Deutschland ein „souveränes“ Digitalministerium? Mit diesem Thema beschäftigt sich Tobias Löwenthal, langjähriger Partner der GMVK und Geschäftsführer der 4EBIT GmbH, in seinem Beitrag der Beschaffung aktuell.

 

Deutschland hängt in den Prozessen der Digitalisierung hinterher. Doch nicht nur die Bundesregierung ist hier in der Pflicht diese Prozesse voranzutreiben – jedes einzelne Unternehmen sollte seinen Beitrag leisten.

 

Im Einkauf, Logistik und Supply Chain Management bedeutet dies: Ehrliche Analyse des analogen Status quo, sich die Probleme bewusst zu machen und neue Wege zu gehen, ohne Angst vor neuen digitalen Lösungen zu haben. BI als innovatives Tool macht den Einkauf schon jetzt transparent, schnell, agil und Erfolge nachweisbar. BI verschafft dem Einkauf wesentliche Informationen, die das gesamte Unternehmen handlungssicherer und wettbewerbsfähiger machen.

 

Lesen Sie den gesamten Beitrag von Tobias Löwenthal in der Beschaffung aktuell:

 

Digitalministerium? Jeder Einzelne ist gefordert (industrie.de)