Indirekte Beschaffung: Das Zauberwort heißt Transparenz

Teilen

Wie kann der transaktionale Aufwand der indirekten Beschaffung kleingehalten werden? Und welche Fehler müssen dringend vermieden werden?

 

Das Zauberwort heißt Transparenz. Unser Geschäftsführer Thomas Mademann beschreibt im Interview mit Sabine Ursel, wie Digitalisierung und automatisierte Beschaffung den Einkauf auf ein anderes Niveau heben.

 

Lesen Sie das gesamte Interview aus der Ausgabe 3/22 des Magazins ‘Cebra’ hier.